Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft

Designbild

Keine Zukunft ohne Herkunft!

Vor etwa 10.000 Jahren wurden die Menschen sesshaft. Ackerbau, Viehhaltung sowie die beginnende Arbeitsteilung begleiteten die Anfänge unserer Zivilisation. Güter, Personen und Nachrichten wurden nach menschlichem Willen vom Ort ihres natürlichen Erscheinens zu einem anderen Standort bewegt und konnten nur so einem bestimmten Zweck dienen. Die Verkehrsgeschichte ist also eng mit der allgemeinen Geschichte unserer Zivilisation verbunden. Die Beschäftigung mit der Entwicklung des Verkehrswesens kann dazu beitragen, die Entwicklung unserer Kultur besser zu verstehen.

Was ist Verkehrsgeschichte?

Verkehrswesen ist die Gesamtheit aller sozialen, wirtschaftlichen und technischen Institutionen, Einrichtungen oder Prinzipien, welche für die Erstellung eines Ortsveränderungsprozess benötigt werden mit dem Ziel der Veränderung des räumlichen Daseins von

  • Gütern (Waren, Dienstleistungen, Kapital, Energie),
  • Personen (einschließlich Fremdenverkehr),
  • Nachrichten (auf stofflichen und nicht stofflichen Trägern).

 

Verkehrswissenschaft ist demnach ein Sammelbegriff für alle wissenschaftlichen Disziplinen, die sich mit der Erforschung der naturwissenschaftlichen, technischen, technologischen, ökonomischen, soziologischen, juristischen geographischen, historischen und psychologischen Gesetzmäßigkeiten der Ortsveränderung von Gütern, Personen und Nachrichten befassen. Darunter fallen unter anderem:

  • Verkehrstechnik
    (besser Verkehrsmitteltechnik)
  • Verkehrsbauwesen
  • Verkehrstechnologie
  • Verkehrskybernetik
  • Verkehrsökonomie
    (Transportwirtschaft,
    Kommunikationswirtschaft)
  • Verkehrssoziologie
  • Verkehrsrecht
  • Verkehrsgeografie
  • Verkehrsgeschichte
  • Verkehrsstatistik
  • Verkehrsmedizin

Quelle für beide Definitionen: transpress Lexikon Transport.

 

Verkehrsgeschichte umfasst die Geschichte der:

  • Verkehrsmittel und ihrer Antriebe
  • Verkehrswege und der Infrastruktur
  • Humanressourcen (Nutzer, Beschäftigte, Betroffene)
  • Organisation (Betriebsplanung, -führung, -sicherung)
  • Verkehrswirtschaft und -politik; Verkehrsplanung
  • Histographie der Theorien (Geschichte der Verkehrswissenschaften)
  • Verkehrsunternehmen, -verbände u.ä.
  • Angewandte Verkehrsgeschichte (Verkehrsmuseologie)

Quelle: Vorlesungsmitschriften im Fach Verkehrsgeschichte (Dr. J. Schmädicke) im WS 1998/99 an der TU Dresden, Dresden 1998.

 

Was kann Verkehrsgeschichte?

Im besten Falle kann die Verkehrswissenschaft verhindern, dass wir die gleichen Fehler zweimal machen. Indem man die Auswirkungen früherer Eingriffe in das Verkehrssystem untersucht, hat man die Chance, es das nächste mal besser zu machen. Das Potential der Verkehrsgeschichte soll Gegenstand des Forschungsprojekts "Zukunft Verkehrsgeschichte" werden.

Regelkreis der Mechanismen der Verkehrsgeschichte

Funktionen für die Darstellung

Schrift:
Kontrast:

Login für Mitglieder